Outsourcing Fachartikel

IT-Outsourcing - die bessere Option?

Dem klassischen Betrieb einer internen IT Infrastruktur stehen vermehrt interessante Outsourcing-Strategien gegenüber. Wie die Praxis zeigt, lassen sich dadurch grundlegende Probleme lösen wie die Behebung des Fachkräftemangels, die Optimierung von Geschäftsprozessen und oft auch eine nachhaltige Beeinflussung der Kosten.

Wenn interne IT-Abteilungen punkto Kapazität, Qualität und Wirtschaftlichkeit an ihre Grenzen stossen, sehen sich die Verantwortlichen veranlasst, das Outsourcing der IT Infrastruktur zu prüfen. Die zu erwartenden Verbesserungen und die Entlastung machen die Outsourcing-Option gerade für mittelständische Unternehmen höchst interessant. Welches aber sind die entschei¬denden Aspekte für die erfolgreiche Umsetzung?

Outsourcing Fachartikel PDF
Fachartikel als PDF

Outsourcing bewirkt bessere Marktagilität und skalierbare Leistungsfähigkeit

Das Auslagern der IT-Infrastruktur kann zu einer bis hundertprozentigen Entlastung der für den Aufbau und Betrieb benötigten internen IT-Ressourcen führen. Wenn früher vor allem die Konzentration auf das Kerngeschäft und die Freisetzung von Management-Kapazitäten im Vordergrund standen, so sind es heute tendenziell die Markt-Agilität, die Reduktion der Prozesskomplexität, die Rationalisierung von Geschäftsprozessen sowie die skalierbare, kosten- und zukunftssichere Ausrichtung der IT-Infrastruktur.

Kosten- und Planungssicherheit ohne grosse eigene Investitionen

Die IT intern zu betreiben, stellt kleinere Unternehmen vor kaum lösbare personelle, finanzielle und technische Herausforderungen. Es ist für sie heute fast unmöglich, ihre IT längerfristig auf dem erforderlichen fachlichen Niveau zu halten. Ein geeigneter Outsourcing-Partner löst auch die 7x24 Verfügbarkeit. Unternehmen, die ihre IT komplett oder teilweise auslagern, können die Betriebssicherheit und Leistungsfähigkeit ihrer IT steigern, Kosten- und Planungssicherheit gewinnen sowie ihre IT-Performance dauerhaft sichern. Dies ohne gross eigene Investitionen zu tätigen. Auch die Betriebskosten können sich durch Vereinfachungen sowie das Wegfallen brachliegender Vorhaltekapazitäten erheblich verringern. Die Unternehmen gewinnen mehr Sicherheit sowie Transparenz und Kontrolle über ihre IT-Infrastruktur und werden unabhängiger von Einzelpersonen-Know-how.

Ein versierter Outsourcing-Partner minimiert die Risiken

Unter welchen Umständen soll ein Unternehmen die IT aus den eigenen Händen geben? Und an wen? Die Evaluation des richtigen Transformations- und Outsourcing-Partners ist eines der wichtigsten Kriterien. Denn nur gemeinsam mit ihm kann ergründet werden, wie effektiv angestrebte Verbesserungen voraussichtlich erzielt werden können. Dafür muss er auf die Unternehmensbedürfnisse und -anforderungen sorgfältig eingehen können. Auch um die Transformation und die Services sicherzustellen. Dafür verfügt er idealerweise über einen interdisziplinären Zugang zu Branchen und Technologien und über eigene unabhängige Data Center. Die besagten Voraussetzungen können wir von der Econis AG als langjährig erfahrene, kompetente Systemintegratoren und Outsourcing-Spezialisten bieten. Wir garantieren die Datenhaltung und Leistungserbringung vollumfänglich in eigenen Schweizer Data Centern.

Zur Sourcing-Strategie passende Zusammenarbeitsmodelle

Für das komplette oder teilweise Auslagern stehen standardisierte oder individuell skalierbare Modelle oder ein Mix davon zur Verfügung. Die Services integrieren sich in bestehende IT-Landschaften. Je nach Strategie bieten sich komplette oder selektive Outsourcing-Modelle mit internen Betriebsvarianten oder externen Servicevarianten an. Betrieb, Pflege und Wartung können ganz oder teilweise delegiert werden. Outsourcing-Services auf der Basis von Managed Private Cloud setzten sich selbst in Bereichen stark sicherheits- und risikosensibler Branchen durch.

Fazit

Für Unternehmen, die mittels einer bedarfsorientierten, wirksamen IT ihre Zukunftsfähigkeit sichern wollen, ist das Outsourcing eine geeignete Strategie. Dies unter der Voraussetzung, dass der Umsetzungspartner die Anforderungen mit der notwendigen Professionalität erfüllen kann. Diese umfasst Geschäftsmodell-adäquate, integrierbare und prozessbasierende Services; redundante Datensicherheit durch unabhängige Schweizer Datacenter; hundertprozentige Verfügbarkeit; zentrale Backup- und Restoreleistungen.

Econis AG, Oktober 2014

Referenzberichte

Bio Partner Schweiz AG

Für den B2B-Handel mit hochwertigen Bioprodukten sind umfassende Qualität und ökonomische Prozesse entscheidend. Die IT muss die Organisation in sämtlichen Punkten unterstützen. Um dies optimal zu gewährleisten, hat Bio Partner ihren IT-Betrieb an die Econis übertragen.

Referenzbericht lesen

Versicherung der Schweizer Ärzte Genossenschaft

Die Versicherung der Schweizer Ärzte Genossenschaft (VA) ist eine national tätige Versicherung. Sie wurde 1926 als Genossenschaft mit dem Zweck gegründet, ihren Mitgliedern optimal abgestimmte Vorsorgeprodukte anzubieten.

Referenzbericht lesen

Brütsch/Rüegger Tools

Brütsch/Rüegger Tools bedient als traditionelles und innovatives Handelsunternehmen für Qualitätswerkzeuge seine Kunden mit einem umfassenden Angebot. Die dafür benötigte IT-Infrastruktur
hat Econis mit einem Unified Data Center gelöst.

Referenzbericht lesen

Säntis-Banken

Die fünf Kantonalbanken Appenzell, Glarus, Nidwalden,Obwalden und Uri – bekannt als Säntis-Banken –
lassen nach einem Technologiewechsel auf IBM Power AIX ihre IT-Rechenzentrumsinfrastruktur seit 2011 durch Econis betreiben.

Referenzbericht lesen
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print Gutzwiller Kommunikation und Design